Bewerbungsgespräche

7 Todsünden im Bewerbungsgespräch

Sie haben eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch erhalten? Herzliche Gratulation!

Um jetzt auch wirklich alles richtig zu machen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

Vor dem Gespräch

Immer wieder höre ich, dass Kandidaten unmittelbar vor dem Gespräch noch schnell “eine rauchen“, weil sie nervös sind!

Fataler Fehler – noch dazu, wenn der oder die Gesprächspartner/in Nichtraucher/in ist! Vermeiden Sie daher unbedingt, diese eine Zigarette – stellen Sie sich einfach vor, Sie würden zum Zahnarzt gehen. Da sind Sie wahrscheinlich auch eher unentspannt, würden aber – so hoffe ich für den Zahnarzt – niemals auf die Idee kommen, nach dem Zähneputzen noch eine zu rauchen!?

Genauso schlimm ist, wenn Sie, um den Zigarettengeruch oder andere Gerüche zu übertünchen, Kaugummi kauend den Meetingraum betreten! Damit bringen Sie zum Ausdruck, dass Sie dem Termin eher lässig gegenüber stehen und Ihnen der Ausgang desselben eigentlich auch gleichgültig ist. Genau dazu wird man Ihnen am Ende des Tages die Rechnung auch präsentieren.

Zu Beginn

Dass Sie den Damen vor den Herren die Hände schütteln, versteht sich von selbst und zeigt, dass Sie über gute Manieren verfügen!

Jedenfalls bemerken wird man auch, wenn Sie nicht warten, bis Ihnen ein Platz zugewiesen wurde. In einem professionellen Bewerbungsgespräch wird üblicherweise nichts dem Zufall überlassen, weshalb man im Vorhinein das “Setting” bestimmt hat. Ihnen wird also mit ziemlicher Sicherheit ein Platz angeboten. Warten Sie dieses Angebot unbedingt ab, bevor Sie sich setzen!

Während des Gespräches

Warten Sie auch ab, bis Ihnen eine Frage gestellt wird. Ich habe sehr oft erlebt, dass nervöse Kandidaten durch “Vielreden” von Ihrer Nervosität abzulenken versuchten.

Oder aber, besonders hervorstechen wollten, indem Sie zeigen wollten, dass sie die Gesprächsführung übernehmen könnten. Gerade letzteres kommt sehr negativ an. Seien Sie sich bewusst, dass der Interviewpartner die Gesprächsführung innehat und fallen Sie niemandem ins Wort!

Die Körperhaltung

Ähnlich wie beim Kaugummikauen, demonstrieren Sie Desinteresse, wenn Sie schlampig am Sessel sitzen oder gar “lümmeln”. Versuchen Sie eine gerade Sitzhaltung einzunehmen und beide Beine fest auf den Boden zu stellen! Damit richten Sie sich insgesamt auf und hinterlassen einen gefestigten, selbstbewussten Eindruck!

Halten Sie Augenkontakt

Oftmals begehen Kandidaten den Fehler, sich nur einem Gesprächspartner zuzuwenden. Im Regelfall nehmen in großen Firmen zwei oder mehrere Personen an einem Bewerbungsgespräch teil. Versuchen Sie, Ihren Blick schweifen zu lassen und immer wieder auch Augenkontakt zu jenen Personen halten, die Sie nicht direkt angesprochen haben.

Zeigen Sie Interesse durch Fragen

Je nach Situation kann es sich ergeben, dass Sie schon zwischendurch Fragen stellen können. Mit Sicherheit kommt aber gegen Ende die Frage, ob Sie noch welche haben. In diesem Fall ist es günstig, wenn Sie auf vorbereitete Fragen verweisen können, die entweder bereits beantwortet wurden oder aber jetzt gestellt werden können.

Der Abschluss

In einem professionell geführten Bewerbungsgespräch wird man Ihnen am Ende mitteilen, wie der weitere Prozess aussieht. Wenn Sie ein gutes Gefühl haben dürfen aber auch Sie die Frage stellen, mit welchem Prozedere Sie weiter rechnen dürfen. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

PS: ich freue mich über Ihre Kommentare!