Bewerbungsprozess

7 wichtige Tipps für E-mails im Bewerbungs­prozess

jemand schreibt eine E-mail

Eine Bewerbung per E-mail ist auch in Zeiten der Bewerbungsdatenbanken oft noch möglich.

Eine E-mail im Bewerbungprozess hat keinen anderen Zweck als Ihre Bewerbungsunterlagen zu übermitteln. Generell gilt deshalb, dass Sie sich kurz halten und nur das Notwenigste schreiben sollten.

Form Ihrer E-mail im Bewerbungsprozess

Eigene E-mail Adresse für Bewerbungen

Wenn Sie keine für den Bewerbungsprozess geeignete E-Mail Adresse besitzen, dann legen Sie sich neue an. Dazu gibt es verschiedene Anbieter, wie z.B. Google oder auch gmx, die Ihnen im Internet kostenlose Accounts zur Verfügung stellen.

Seriöser Name

Grundvoraussetzung für eine E-Mail im Zuge eines Bewerbungsprozesses ist nämlich eine seriöse E-Mail Adresse. Ich empfehle, dass Sie eine Email Adresse mit „vorname.nachname@provider.com“ oder ähnlich anlegen. Achten Sie darauf, dass die Adresse mit “Nachname Vorname” angezeigt wird, da der Personalist Sie in seinem Mailingsystem leichter wieder findet, wenn der Nachname vorangestellt wird.

Inhalt Ihrer E-mail im Bewerbungsprozess

Betreff

Leiten Sie einen sinnvollen Betreff aus dem Inserat ab. Am besten natürlich den Titel des Inserates bzw. die Jobposition. Sinnvoll kann bei E-mails an Personalberater auch das Nennen der Firma sein, für die der Bewerber gesucht wird.

Kennziffer

Viele Firmen und Personalberater verwenden Job-Kennziffern! Stellen Sie diese vor den Job-Titel. Enthält das Inserat keine sonstigen Informationen schreiben Sie nur „Bewerbung als xy“ in den Betreff.

Halten Sie sich kurz!

In der E-mail selbst sollte in kurzen Worten beschrieben sein, was Sie bezwecken. Es macht keinen Sinn das Motivationsschreiben zu wiederholen, da diese E-mail oft nur eine Assistentin erreicht. Ich sehe leider sehr oft, dass BewerberInnen statt einem eigenen Dokument für das Bewerbungsschreiben den Text im E-mail schreiben. Die Gefahr dabei ist allerdings hoch, dass Ihr Schreiben übersehen wird.

Sie sollten, wie im Motivationsschreiben, unbedingt versuchen, das Schreiben persönlich zu adressieren. Das Inserat liefert in der Regel Auskunft über den Adressaten. Ist dies nicht der Fall, könnte ein Anruf klären, wer der konkrete Ansprechpartner ist! Gelingt Ihnen das nicht, verwenden Sie „Sehr geehrte Damen und Herren„.

Stil Ihrer E-mail im Bewerbungsprozess

Alle Unterlagen bilden eine Einheit!

Achten Sie auf Ihren Stil. Eine E-Mail ist schnell verfasst und verleitet leicht zu einem lockeren Ton. Sie muss aber im selben Stil verfasst werden, wie es Motivationsschreiben und Lebenslauf sind. Der Stil sollte sich in allen Ihren Bewerbungsunterlagen am Stil des Inserates und der Homepage orientieren.

Anhänge

Fügen Sie Motivationsschreiben und Lebenslauf als Anhänge an. Für eine „aussagekräftige“ Bewerbung sollten Sie auch Ihre Zeugnisse beigefügen. Dabei empfehle ich bis zu drei wichtige, für den Job relevante (!) Zeugnisse.

Ich empfehle Ihnen auch, Ihre E-mail in aller Ruhe noch einmal auf Rechtschreib- bzw. Flüchtigkeitsfehler zu überprüfen!

vielleicht auch interessant: Wie lang darf mein Lebenslauf sein?

Weitere interessante Beiträge zum Thema Bewerben finden Sie auch auf meinem YouTube Kanal!

War dieser Beitrag hilfreich?