Bewerbungsunterlagen

Bewerbung als Führungskraft – 7 häufige Fehler

eine Führungskraft in einem Bewerbungsgespräch

Bei der Bewerbung als Führungskraft gibt es einiges zu beachten. Insbesondere die nachfolgend sieben Fehler sollten Sie vermeiden.

Informationen

Zu viel, zu lang, zu ausführlich

Besonders Menschen, die eine lange Karriere oder viele Stationen hinter sich haben, neigen dazu, in Ihre Bewerbungsunterlagen sämtliche Informationen zu Ihrer Person packen zu wollen.

Die Folge davon sind überlange Lebensläufe, die von der Volkschule an sämtliche Informationen der letzten 20 bis 30 Jahre beinhalten. Manche dieser Menschen könnten alleine mit den absolvierten Weiterbildungen eine A4 Seite füllen.

Das Problem ist allerdings, dass sich Personalisten nur einige Momente Zeit nehmen, um zu entscheiden, ob ein CV (Curriculum Vitae) in die engere Wahl kommt.

Daher ist die Kunst gerade soviel Wesentliches in den CV zu packen, wie es braucht, um entscheiden zu können, ob Sie seinen Anforderungen entsprechen. Konzentrieren Sie sich deshalb auf die Inhalte des angestrebten Jobs.

Manche relevante Aspekte Ihres Lebenslaufes werden darüber hinaus erst Gegenstand des Bewerbungsgespräches sein. Reißen Sie solche Themen kurz an, sodass der Entscheider weiß, dass diesbezüglich Erfahrung vorhanden ist.

Relevanz

In Zeiten der Digitalisierung verlieren übrigens Erfahrungswerte leider sehr schnell an Bedeutung. Daher ist manches Wissen, das Sie in Ihrer Vergangenheit erworben haben, längst überholt. Tätigkeiten, die Sie vor mehr als zehn Jahren erledigt haben, sind eventuell überhaupt nicht mehr relevant. Reduzieren Sie daher Stationen, die älter als zehn Jahre jedenfalls nur mehr auf einige wesentliche Informationen.

Bewerbungsschreiben

Bewerbungsschreiben beinhalten leider sehr häufig eine Aneinanderreihung von leeren Floskeln. Insbesondere stelle ich häufig fest, dass auch Führungskräfte sich nicht die Mühe machen, auf Inserate einzugehen.

Die Kunst einer erfolgreichen Bewerbung besteht allerdings darin, ein Bild über die bisherigen Tätigkeiten in relevantem Bezug zur angestrebten Stelle zu zeichnen. Beschreiben Sie deshalb auch im Motivationsschreiben nur Situationen oder Positionen der Vergangenheit näher, die Fähigkeiten und Erfahrungen für die angestrebte Stelle unter Beweis stellen.

Thema Führung im Vordergrund

In der Regel besteht eine Anforderung in Inseraten für Führungskräfte und höherwertigen Positionen darin, bereits über relevante Führungserfahrung zu verfügen.

Selten aber lese ich in Lebensläufen, dass das wesentliche Kriterium einer Position die Führung war. Das liegt entweder am falschen Verständnis von Führung oder aber daran, dass den Bewerbern nicht bewusst ist, dass die Kriterien „leiten, steuern, verantworten, regulieren, coachen, etc.“ ausdrücklich genannt werden müssen.

Beginnen Sie also die Beschreibung einer Position jedenfalls mit führungsrelevanten Tätigkeiten.

Höhere Ansprüche

Die Unterlagen von Führungskräften müssen insgesamt höhere Ansprüche erfüllen!

Struktur und Klarheit

Führungskräfte müssen besonders strukturiert und klar in ihrer Sprache sein. Dieser Aspekt macht in der Führungsarbeit einen wesentlichen Teil des Erfolges aus.

Gelingt es Ihnen nicht, in Ihren Unterlagen Dinge auf den Punkt zu bringen, stellen Sie sich selbst auch kein gutes Zeugnis für die Führung aus. Wenn es Ihnen schon nicht gelingt, in Ihren Bewerbungsunterlagen klar zu kommunizieren, wie soll das dann mit Ihren Mitarbeitern gehen?

Managerqualitäten

Manager sind meist Zahlen, Daten, Fakten Typen. Mit der Struktur Ihres Lebenslaufes geben Sie auch Auskunft darüber, ob Sie selbst eine solche Persönlichkeit sind.

Flüchtigkeitsfehler

An Führungskräfte wird bei Bewerbungen auch hinsichtlich vermeintlicher Banalitäten ein höherer Maßstab gesetzt. Lassen Sie Ihre Unterlagen deshalb von jemandem gegenlesen. Rechtsschreib- bzw. Flüchtigkeitsfehler stellen bei Bewerbungsunterlagen für Führungspositionen jedenfalls ein sofortiges Ausschlusskriterium dar.

Kennzahlen, Kennzahlen und noch mal Kennzahlen

Manager werden mehr denn je an Erfolgen gemessen.

Daher ist es wichtig, bisherige Erfolge in geeigneter Form im CV darzustellen. Key Performance Indicators (KPI) sind in Bewerbungen als Führungskraft daher ein unausgesprochenes Muss! Auf der Hand liegen Umsatzsteigerungen und Kosteneinsparungen. Darüber hinaus können Sie besondere Auszeichnungen erhalten haben oder Wettbewerbe gewonnen haben.

Versuchen Sie Ihre Erfolge herauszustellen, sodass sie leicht und schnell erfassbar sind.

Führen Sie selbstverständlich auch Ihre Führungsspanne an.

Sieht man die Führungskraft?

Transportiert Ihr Foto Führungsqualitäten?

Ihr Foto muss insbesondere jene Eigenschaften transportieren, die für eine Führungskraft wesentlich sind. Das sind z.B. oft Durchsetzungsvermögen, Klarheit, Seriosität und Vertrauenswürdigkeit. Allerdings können in verschiedenen Branchen unterschiedliche Eigenschaften maßgeblich sein.

Überlegen Sie daher, welche Eigenschaften für Ihre Branche relevant ist und achten Sie darauf, dass sie auf Ihrem Foto zum Ausdruck kommen.

Gehaltsforderung

Wenn eine Führungskraft in Ihrer Bewerbung keine Gehaltsforderungen stellen kann, wer dann?

Immer wieder sind Klienten überrascht, wenn ich Ihnen empfehle, Ihre Gehaltsvorstellungen bereits im Motivationsschreiben darzulegen.

Ganz besonders Führungskräfte sollten aber wissen, was Sie wert sind und was Sie wollen.

Besitzen Sie nicht das Selbstbewusstsein, diese Angabe zu machen, sind Sie wahrscheinlich für den angestrebten Job nicht geeignet! Ganz besonders wichtig ist, dass Sie die Balance zwischen „zu viel“ und „zu wenig“ finden müssen. Denn es kommt auch schlecht an, wenn Sie sich unter Ihrem Wert verkaufen und zu wenig verlangen!

Das könnte Sie auch interessieren: Fünf typische Bewerbungsfragen für Führungskräfte

Weitere interessante Beiträge zum Thema Bewerben finden Sie auch auf meinem YouTube Kanal!

War dieser Beitrag hilfreich?