Bewerbungsunterlagen

Erfolgreich mit Bewerbung­video

ein Bewerbungsvideo wird gedreht

Bewerbungsvideos sind im Kommen!

Wenn auch ich glaube, dass das Thema Bewerbungsvideo in Österreich noch in den Kinderschuhen steckt, gibt es durchaus bereits einige Firmen, die Bewerbungsvideos willkommen heißen! Manche stellen sogar schon eigene Tools zur Verfügung, indem der Bewerber ein Video erstellen soll.

Planung

Bevor Sie losstarten, müssen Sie sich einige Fragen stellen.

Allem Voran, ob ein Video zur Branche bzw. zum Job passt, in dem Sie sich bewerben wollen. Davon wird die inhaltliche Gestaltung abhängig sein. Insbesondere in Medien- und Grafikberufen wird ein Video anspruchsvoller sein, als z.B. für eine Bank. Je aufwändiger das Video wird, desto intensiver wird auch die Vorbereitung dafür sein.

Das beste Video hilft Ihnen übrigens nicht, wenn es keine Gelegenheit gibt, es an den Mann oder die Frau zu bringen. Sie müssen sich also überlegen, in welcher Form Sie das Video übermitteln können. Dafür bieten sich verschiedene Möglichkeiten, z.B. einer Platzierung in YouTube oder in einer Drop Box. Wenn Sie das volle Programm bieten wollen, dann könnten Sie eine eigene Homepage gestalten und Ihr Video dort platzieren.

In jedem Fall gilt: nur ein professionell gestaltetes Video bringt Ihrer Bewerbung tatsächlich einen Mehrwert! Planen Sie daher die Ausführung genau. Bevor Sie also anfangen, Ihr Video zu erstellen, überlegen Sie unbedingt, welche Inhalten Sie zeigen wollen. Machen Sie sich dazu ein Konzept und gliedern Sie, welche Inhalte Sie zeigen wollen und an welcher Stelle sich die einzelnen Sequenzen finden sollen. Planen Sie dazu auch die Zeitabschnitte der einzelnen Sequenzen, da das Video nicht zu lange dauern darf.

Die Erstellung eines professionellen Videos nimmt Zeit in Anspruch! Sie müssen sich vorbereiten und das Video erstellen. Planen Sie für das Konzept mindestens einen Tag und auch für die Erstellung – von der Organisation Ihrer Unterstützer bis zum Einsprechen des Textes und der Nachbearbeitung – mehrere Tage ein.

professionelles Shooting

Bei Bewerbern im gehobenen Bereich, rate ich unbedingt dazu, ein solches Video von einem Professionisten machen zu lassen. Ähnlich wie bei Bewerbungsfotos kommt es unter anderem auf die richtige Beleuchtung, den richtigen Hintergrund und die richtige Kameraeinstellung an.

Wenn man dazu einen Termin vereinbart, sollte man im Vorfeld sehr genau nachfragen, wie die Videoaufnahme gemacht wird. Man sollte fragen, ob es verschiedene Settings geben wird, ob geplant ist, Aufnahmen in verschiedenen Outfits zu machen. Letztlich ist das Thema Styling relevant. Gute Fotografen werden mit Ihnen besprechen, welche Farben und Muster für die Aufnahme ungeeignet sind. Nach dem Aufwand der Produktion richtet sich selbstverständlich auch der Preis.

Sie sollten sich bereits vor dem Shootingtermin genau überlegen, was Sie sagen werden, und wie Sie sich präsentieren wollen. Eine gute Vorbereitung ist jedenfalls wichtig, um das Shooting möglichst kurz zu halten.

Achten Sie beim Sprechen auf flüssige Texte und eine lebendige Betonung. Strukturieren Sie Ihre Texte und achten Sie auf einen roten Faden in Ihren Texten. Der Vorteil eines Videos liegt sicherlich darin, dass Sie Ihre Persönlichkeit auch durch Gestik und Mimik transportieren können. Nutzen Sie diese Gelegenheit und transportieren Sie Sympathie. Üben Sie jedenfalls schon einige Male vor dem Spiegel bevor Sie richtig starten!

privates Shooting – Vorbereitung

Wenn Sie über die Ausstattung und das Können verfügen, könnten Sie auch mit einem privaten Bewerbungsvideo punkten.

Dabei sollten Sie allerdings genauso auf eine gute Vorbereitung achten.

Überlegen Sie sich im Vorfeld, wie Sie Ihr Video gestalten wollen und ob Sie es für einen oder mehrere Arbeitgeber verwenden wollen. Klären Sie, in welchem Medium Sie Ihr Video präsentieren und stellen Sie sicher, dass keine technischen Hürden im Wege stehen, um es abzurufen. Es ist z.B. nicht sinnvoll, wenn das Video erst nach einer Registrierung angesehen werden kann. Jede vorhandene Hürde führt eventuell dazu, dass Ihr Video seinen Adressaten nie erreicht!

Achten Sie auch beim privaten Bewerbungsvideo auf einen geeigneten Hintergrund. Sie sollten jedenfalls einen neutralen Hintergrund, wie etwa eine einfärbige Wand verwenden oder ein ansprechendes Ambiente verwenden. Achten Sie dabei aber darauf, dass der Fokus des Bildes auf Sie gerichtet ist. Das Bett, der Schreibtisch oder die Küche eignen sich absolut nicht als Drehort.

Qualität

Auch wenn Sie ein privates Video erstellen wollen, ist die Qualität ein wichtiger Faktor. Wenn Bild- und Tonqualität nicht optimal sind, erreichen Sie am Ende wahrscheinlich das Gegenteil eines positiven Effektes. Wichtig ist auch, dass Sie darauf achten, dass die Bilder scharf werden, sie keine verwackelten Aufnahmen erstellen und dass beim Ton weder Hintergrundgeräusche noch ein Rauschen zu hören sind.

Überlegen Sie sich den Aufbau Ihrer Inhalte! Wie im Bewerbungsgespräch auch, sollten Sie sich kurz halten und rasch zum Punkt kommen. Achten Sie darauf, dass Sie flüssig sprechen und natürlich wirken. Es wird sinnvoll sein, das beste Video aus einigen Aufnahmen herauszusuchen. Ich empfehle Ihnen jedenfalls eine andere Person um Hilfe zu bitten, damit Sie sich auf die Inhalte konzentrieren können.

Länge der Bewerbungsvideos

Das Video sollte keinesfalls länger als ca. fünf Minuten dauern. Wenn Sie nur sprechen, dann empfehle ich eine Videodauer von maximal drei Minuten. Verwenden Sie auch andere Inhalte und bekommt das Video dadurch eine interessante Dynamik, dann darf es auch etwas länger sein.

Sie sollten jedenfalls in welcher Form auch immer kurz einleiten, wer Sie sind und was Sie wollen. Erzählen Sie von Ihrem bisherigen Leben mit dem Fokus auf den angestrebten Job. Selbstverständlich sollte dabei Ihre Ausbildung und Ihre bisherige Karriere den Schwerpunkt bilden. Nennen Sie einige Ihrer Erfolge und erzählen Sie von Ihren Stärken. Runden Sie Ihr Video ab, indem Sie darauf eingehen, warum Sie sich bewerben und worin Sie einen Vorteil Ihrer Anstellung sehen. Schließen Sie mit einer Call to Action ab, indem Sie den Betrachter auffordern, sich bei Ihnen zu melden.

Ich rate Ihnen jedenfalls Hilfsmittel einzusetzen. Verwenden Sie Bilder, die Sie in die Kamera halten, oder einen Gegenstand mit dem Sie ein Projekt verbinden. Sie können auch eine Präsentation ins Video einbauen. Achten Sie darauf, dass Sie Abwechslung bieten, damit Sie nicht die Aufmerksamkeit des Adressaten verlieren.

Format der Bewerbungsvideos

Da Videos vom Personaler am Computer angesehen werden, müssen Sie auf das richtige Seitenverhältnis achten. Es sollte im Querformat mit einem Seitenverhältnis von 16:9 gedreht werden.

Einige Bespiele sehr professionell gestalteter Videos finden Sie von David Hoster für Adidas, der sehr ausführlich über sich erzählt und umfangreiche Möglichkeiten ausschöpft, um sich in Szene zu setzen.  Xaver Weidner, bewarb sich ebenfalls für Adidas. Dieses Video ist ein gutes Beispiel, wie Sie eine Infografik mit eigenem Video kombinieren. Mandy Schietzel gestaltete sehr professionell ein Video für die Modebranche, wobei sie sich ausschließlich auf Texte konzentriert.

Das könnte Sie auch interessieren: Bewerben mit eigener Homepage

War dieser Beitrag hilfreich?