Bewerbungsprozess

Wer bei der Jobsuche verzweifelt, bleibt erfolglos!

eine verzweifelte Frau

Wer bei der Jobsuche verzweifelt ist, macht Fehler und verkauft sich unter Wert. Gönnen Sie sich erstmal eine Auszeit und reflektieren Sie, ob man Ihre Verzweiflung bei der Jobsuche bereits aus in Ihren Bewerbungsunterlagen herauslesen kann!

Qualität vor Quantität!

Unlängst habe ich ein e-Book gesehen, dass gerade mal 0,99 € gekostet hat. Ich habe mich gewundert und gefragt, wie oft der Autor sein Buch wohl verkaufen muss, um seine bis dahin angelaufenen Kosten zu decken. Ich habe mich gleichzeitig gefragt, wie verzweifelt er schon ist, dass er sein Produkt derartig verschleudert! Ganz offensichtlich hält er es selbst für so schlecht, dass er dafür nichts verlangen darf!

Den gleichen Gedanken haben Personalisten, wenn Sie Ihre Verzweiflung spüren. Und das tut man. Wenn die Unterlagen das Gefühl erzeugen, dass der Bewerber einfach nur irgendeinen Job haben möchte, ganz egal um welchen Preis, macht das stutzig.

Was Unternehmen wollen!

Unternehmen suchen Mitarbeiter, die ihnen helfen, ihren bisherigen Erfolg zu steigern. Dabei geht es nicht nur um Manager oder die Führungsriege, sondern um jeden Einzelnen, der zum Gesamtergebnis beiträgt.

Es geht um die Kassiererin, die jeden Kunden freundlich begrüßt und man ihr ansieht, dass sie ihren Job gerne macht. Wichtig ist der Mechaniker, der den Kunden gut berät und eine Vertrauensbasis zu ihm herstellt. Sie wollen die Friseurin, die es schafft, das Wohlbefinden ihrer Kunden zu steigern, und die Floristin, die den besonderen Geschmack der Kundin trifft, weil sie in der Lage ist, zuzuhören und den Strauß dem Anlass entsprechend zusammenzustellt.

Seien Sie sich Ihres Wertes bewusst!

Den Beispielen gemeinsam ist, dass diese Menschen ihren Job gerne machen, sich daher hoch motiviert verhalten, von sich selbst überzeugt sind und dies auch wissen und vertreten können. Diese Menschen sind sich Ihres Wertes bewusst und schätzen ihn realistisch ein!

Personalisten suchen nach Menschen, die diese Einstellung vermitteln und auf eine bestimmte Tätigkeit “brennen”. Sie suchen nach Menschen, deren Einstellung bereits in den Bewerbungsunterlagen zum Ausdruck kommt. Sie suchen nach Menschen, die Ihnen aufgrund der Unterlagen und im anschließenden Gespräch sympathisch sind und die spezifische Joberfordernisse mitbringen.

Wie Verzweiflung bei der Jobsuche wirkt!

Wer bei der Jobsuche verzweifelt ist, erzeugt beim Gegenüber Unbehagen, es schürt allenfalls Mitleid und ein Gefühl der Hilflosigkeit, auch beim Personalisten. Der Profi kann zwischen den Zeilen lesen.

Oft sind die entsprechenden Motivationsschreiben völlig überladen, häufig findet sich die Phrase “geben Sie mir eine Chance” und die Gehaltsvorstellung ist besonders niedrig.

Wie Sie Ihre Bewerbungsunterlagen professionell erstellen, können Sie hier nachlesen.

Wenn der Personalist schon in den Bewerbungsunterlagen merkt, wie verzweifelt Sie sind, wird er sich hüten, Sie zu einem Gespräch einzuladen!

Das könnte Sie auch interessieren: DER Kardinalfehler im Motivationsschreiben

War dieser Beitrag hilfreich?