Arbeitswelt 4.0Bewerbungsprozess

Startup Pitch – was ist das?

Im Unterschied zum Elevator Pitch ist der Startup Pitch zeitlich nicht so stark limitiert und zeichnet sich dadurch aus, dass meistens Präsentationen als Hilfsmittel eingesetzt werden können. Der Startup Pitch ist die erfolgreichste Pitch Art, da es bei ihm möglich ist, alle Sinne des Menschen anzusprechen.

Startup Pitch – bekannt aus dem Fernsehen

Startup Pitches kennt man mittlerweile aus dem Fernsehen (“Höhle der Löwen” in Deutschland oder “2 Minuten, 2 Millionen” in Österreich).

Da die Aufmerksamkeit der Investoren bereits nach wenigen Minuten nachlässt, ist es auch beim Startup Pitch erforderlich, ihn so kurz als möglich zu halten.

Die Message

Der Inhalt des Startup Pitches muss auf den Punkt bringen, wer Sie sind, was Sie produzieren und was Sie vom Investor wollen. Dabei ist besonders wichtig, dass der Investor erkennt, was sein Gewinn bei der Investition ist. Man muss also genau vorbereiten, welchen Nutzen ein Produkt beim Kunden erzielt bzw. welches Bedürfnis bei ihm befriedigt wird.

Mit allen Sinnen

Die menschliche Wahrnehmung erfolgt über unsere Sinne. Dabei hat jeder Mensch einen anderern primären oder bevoruzugten Aufnahmekanal. Etwa 20% der Menschheit nehmen Gehörtes am besten wahr. 40% sind visuell ausgerichtet, brauchen also Veranschaulichungsmaterial und weitere 40% sind kinästhetisch veranlagt, was bedeutet, dass sie durch Fühlen bzw. Angreifen wahrnehmen.

In den oben genannten Fernsehsendungen ist besonders schön zu sehen, dass erfolgreiche Präsentationen alle Sinne des Publikums ansprechen. Am erfolgreichsten hinsichtlich der Wahrnehmung sind daher auch jene Pitches, die alle Sinne ansprechen.

Die Investoren erfahren in den Fernsehformaten oft durch Anschauungsmaterial, worum es geht. Damit wird der Sehsinn angesprochen. Durch die verbale Produktbeschreibung wird der Hörsinn erreicht. Bei Produktpräsentationen ist es sogar möglich, das Produkt erfühlen zu lassen. Damit wird der Tastsinn angesprochen. Bei Nahrungsmitteln ist es letztlich sogar möglich, das Publikum riechen oder schmecken zu lassen und somit die olfaktorische und die gustatorische Wahrnehmung zu erzielen.

Je mehr es den Präsentatoren beim Pitchen gelingt, unterschiedliche Sinne anzusprechen, um so höher ist die Chance, alle im Publikum zu erreichen.

Beim Startup Pitch sind die Chancen erfolgreich zu sein, wesentlich höher als beim Elevator Pitch, der nur den Hörsinn des Publikums erreicht.

Einsatz bei Bewerbungsgesprächen

Seien Sie mutig und kreativ. Wenn Sie in einem Job tätig sind, der es ermöglicht auch Anschauungsmaterial einzubauen, dann können Sie den Startup Pitch auch im Bewerbungsgespräch verwenden. Ein Archtitekt könnte z.B. ein Modell präsentieren, eine Grafikdesignerin Ihre Arbeiten, ein Koch sogar eine Speise.

Das könnte Sie auch interessieren: Infografik, die moderne Art sich zu bewerben

War dieser Beitrag hilfreich?