Arbeitswelt 4.0Führung

Was sind die Aufgaben einer Führungskraft

Über Führung, Management und Leadership wird viel geredet. Oft werden die Voraussetzungen guter Führung diskutiert. (Welche Eigenschaften und Fähigkeiten ein Leader mitbringen soll, können Sie übrigens hier nachlesen.) In Führungskräftetrainings stelle ich aber oft fest, dass die eigentlichen Aufgaben einer Führungskraft nicht so klar sind. Dabei ist das ein sehr wichtiges Thema, denn Führungskräfte müssen sich auf ihre Aufgaben fokussieren.

Die Aufgaben einer Führungskraft wirken allerdings auf den ersten Blick sehr banal und werden daher oft nicht als Arbeit empfunden. Das macht es schwerer, sich dieser Aufgaben bewusst zu sein. Führen wird generell nicht als quantitative Arbeit empfunden, braucht aber in Wahrheit einen beträchtlichen Teil Ihrer täglichen Zeitressourcen auf.

Inserate mit denen Führungskräfte gesucht werden, zeigen diesen Umstand oft auf. Die zentralen Aufgaben werden nämlich häufig nicht klar dargestellt. Nach diesen Inseraten sollen die Führungskräfte sich mit inhaltlichen Themen beschäftigen und operativ arbeiten. Hier ist Vorsicht geboten. Entweder handelt es sich bei diesen Unternehmen um solche in denen Mikromanagement betrieben wird. Oder es sind Positionen mit sehr geringer Führungsspanne. Oder aber es ist vorprogrammiert, dass die Führungskraft überlastet sein wird, weil Sie neben Ihrer Führungsarbeit noch jede Menge operative Tätigkeiten erledigen muss.

Auf den Punkt gebracht haben Führungskräfte immer die gleichen Aufgaben. Egal in welcher Branche, egal bei welchem Thema:

Vision, Strategie und Ziele finden, festsetzen und steuern

Die zentrale Aufgabe einer Führungskraft ist es, eine Richtung festzusetzen.

Führungskräfte müssen eine gemeinsame Vision haben, wo das Unternehmen in einiger Zeit stehen soll. Diese Visionen können unterschiedlich sein. In der Regel wird es aber darum gehen, dass das Unternehmen ein bestimmtes Image am Markt erlangt, um seine Vorreiterrolle zu etablieren und zu manifestieren.

Um diese Vision wahr werden zu lassen, müssen sich Führungskräfte Strategien  für den eigenen Verantwortungsbereich überlegen. Sie müssen sich Mittel und Wege überlegen, diese Strategien zu realisieren. Und Sie müssen sich Maßnahmen überlegen, um etwaige Hürden zu beseitigen.

Letztendlich ist es Aufgabe der Führungskräfte, aus dieser Strategie Ziele und Teilziele abzuleiten und auf die Tätigkeiten der einzelnen Mitarbeiter herunter zu brechen. Gleichzeitig müssen Sie sich überlegen, wie die gesamte Mannschaft zur Zielerreichung einzusetzen ist. Neben der wirtschaftlichen Strategie muss die Führungskraft sich auch eine Strategie hinsichtlich des Teams überlegen, um jederzeit steuernd eingreifen zu können.

Die Führungskraft als Enabler

Der zweite große Aufgabenblock einer Führungskraft ist es, alles zu tun, damit Mitarbeiter einen guten Job machen können.

Das beginnt beim Beschaffen des notwendigen Equipments, geht weiter zum Setzen erforderlicher Personalmaßnahmen und dem Erledigen diverser personaladministrativer Tätigkeiten.  Es beinhaltet auch, sich überlegen zu müssen, wie einzelne Mitarbeiter gefördert werden können, welche Entwicklungsmaßnahmen sie brauchen und welche Karrierepläne für sie ausgearbeitet werden müssen. Oft müssen sich Führungskräfte mit Konflikten im Team beschäftigen, und Wege finden, um den Ausfall eines Mitarbeiters zu kompensieren oder sonstige Schwierigkeiten aus dem Weg räumen.

Führungskräfte müssen Ihren Mitarbeitern mit Ratschlägen zur Verfügung stehen und müssen immer soweit mit der Materie vertraut sein, wie es notwendig ist, um richtige Entscheidungen zu treffen. Sie müssen mit ihren Unterschriften Verantwortung übernehmen und zur Verfügung stehen, um Eskalationen zu verhindern.

Kommunizieren

Das wesentlichste Werkzeug der Führung ist die Kommunikation. Daher nimmt sie auch einen großen Aufgabenblock der Führungskraft ein.

Eine Führungskraft muss mit allen Beteiligten des Arbeitsprozesses im Unternehmen kommunizieren. Zum einen sind es die eigenen Mitarbeiter, die informiert werden wollen, mit denen Ziele vereinbart werden müssen, die gecoacht werden wollen und die Feedback erwarten.

Die Führungskraft ist andererseits entweder selbst Teil des Managements oder muss laufend mit diesem kommunizieren, um das gesamte Unternehmen auf Kurs zu halten. Zum gleichen Zweck muss sich die Führungskraft auf der eigenen Ebene mit Kollegen abstimmen, damit Arbeitsprozesse im gesamten Unternehmen reibungslos funktionieren.

Da die Kommunikation die Basis der Führung darstellt, ist es wichtig, dass die Führungskraft über ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten verfügt. Denn nur dann ist sie in der Lage ihren Mitarbeitern transparent und klar Botschaften und Informationen zu geben, die erforderlich sind, damit die Mitarbeiter einen guten Job machen können.

Das könnte Sie auch interessieren: Führungsstile - welche es gibt und wann sie sinnvoll sind!